RENGO_Icon-landwirtschaft

Menschen

Ausbildung

Die Auszubildenden haben bei uns im Betrieb eine zentrale Rolle. Wir verabreden uns mit ihnen für zwei Jahre in denen Sie in den Bereichen Tierhaltung und Ackerbau mit Feldgemüse lernen dürfen. Dafür wünschen wir uns, dass sie sich auf den stets im Wandel begriffenen vielseitigen Betrieb einlassen, Freude haben an einem großen – bis weilen interkulturellen – Team, einer besonders entwicklungsbegeisterten Tierhaltung, einem innovativen Pflanzenbau und zu guter Letzt einem im Aufbau befindlichen Boden. Damit man davon möglichst viel mitnehmen kann, sollte man selbstständig lernen können, gerne Fragen stellen und die Führerscheinklassen B und T haben.

Bundesfreiwilligendienst

Gerne öffnen wir uns für Bundesfreiwillige und FÖJler aus dem In- und Ausland. Wir möchten ihnen ermöglichen mindestens für ein Jahr in ihrer Biographie sich in den Arbeitsstrom in einem biologisch-dynamischen Hoforganismus zu stellen. Vielleicht springt der Funke unserer Begeisterung über und ihre Kariere kann ihren Lauf nehmen…

Saisonarbeiter

Das reichliche Feldgemüse, welches wir dank großer Nachfrage anbauen, würden wir aus eigenen Kräften nicht gepflegt bekommen. Daher sind wir sehr dankbar, dass uns seit einigen Jahren eine feste Gruppe aus Rumänien in den Sommermonaten unterstützt.

Praktikanten

Jährlich von Ende März bis Anfang November nehmen wir Landwirtschaftspraktikanten für jeweils drei Wochen in unsere Gruppe auf. Dafür haben wir uns mit bestimmten Waldorfschulen seit vielen Jahren fest verabredet. Das bedeutet, dass wir keine weiteren Bewerbungen von Eltern oder Schülern annehmen, sondern bitten Sie Sich über Ihre Schule zu informieren, ob von dieser Plätze bei uns reserviert sind!

Das gesamte Team
RENGO gesamtes Team
Die Kontinuierlichen
RENGO Landwirtschaft kontinuierliches Team

Tier

Kühe

Unsere Milchviehherde der Rasse Schweizer Originalbraunvieh umfasst 50 Kühe. Es ist uns ein großes Anliegen, dass wir unsere Tiere von der Geburt bis zum Tod versorgen, pflegen und begleiten. Daher züchten wir diese Zweinutzungsrasse, die sich sowohl für die Milcherzeugung, als auch für die Mast eignet. Der geräumige Außenklima-Laufstall bietet den behornten Tieren viel Platz und Kuh-Comfort.

Hühner

Auf den Wiesen, Äckern und in unseren Ställen bieten wir Platz für bis zu 800 Hühner. Unsere rund 400 Hennen und Hähne leben ganzjährig in Mobilställen und liefern sowohl Konsumeier für den direkten Verkauf, als auch Bruteier für die Weitervermehrung. Bei uns geht es ums Ganze- Vom Brutei, über die Kükenaufzucht, Mast der Hähne, Haltung der Legehennen bis hin zur Vermarktung von Eiern, Suppenhühnern und Brathähnchen ist bei uns alles in eigener Hand. Wir arbeiten ausschließlich mit Rassehühnern aus konzernunabhängiger und Ökologischen Tierzucht. Wir bieten sowohl Bruteier, als auch voraufgezogene Küken und Junghennen zum Verkauf an. Anfrage für Brutei und Jungtierbestellungen bitte an huehner@rengo.de senden.

Pflanze

Unser pflanzenbauliches Grundverständnis

Die lebendige Welt ist unglaublich vielfältig. Ihre Lebewesen haben alle unterschiedliche, jeweils besonders ausgeprägte Fähigkeiten. Aber keines von ihnen kann alleine, unabhängig von allen Anderen leben. Und glücklicherweise ergänzen sich ihre Fähigkeiten. Sie sind ganz offensichtlich aufeinander bezogen, füreinander geschaffen.

Was die einen brauchen, können die anderen aus ihren Überschüssen geben. Es gibt kein Bedürfnis in der lebendigen Welt, das nicht durch Lebewesen erfüllt werden kann. Ganz allgemein zeigt sich: Je intensiver die Interaktionen untereinander gelingen, desto mehr Leben, Vitalität und Gesundheit entsteht.

Vitales, üppiges Leben erzeugt aus seinen eigenen Kräften viel mehr als es für sich selber zum Leben braucht. Wenn das bei allen Naturreichen, den Böden, Pflanzen, Tieren und Menschen so ist, dann wächst daraus ein Gesamtüberschuss, den wir ernten dürfen, ohne dass der Organismus ärmer wird.

Das lässt uns leben, macht uns frei und unabhängig.

RENGO Landwirtschaft Grundverständnis
RENGO Landwirtschaft Grundverständnis Bedingungen

Welche Bedingungen müssen wir dafür schaffen?

Die Pflanze bildet die Erde. Fruchtbare, humusreiche Böden entstehen durch die Pflanzen, die auf ihnen wachsen, und die Tiere braucht’s auch dazu. Die Erde darf also möglichst nie unbewachsen sein. Unsere Kulturpflanzen wie Getreide, Gemüse usw. bauen wir aus praktischen Gründen immer auf ganzen Feldern an.

Während sie wachsen fehlt zwar die Vielfalt an Pflanzen. Aber in den oft monatelangen Zeiten zwischen den Kulturen säen wir zum Ausgleich Zwischenfrüchte an. Das sind ganz vielfältige, blühende Mischungen, aus möglichst verschiedenen Pflanzenfamilien. Sie werden nicht geerntet, bleiben auf den Feldern und dienen ausschliesslich der Ernährung des Bodens.

Der Humus ist ja der lebendige Körper der Erde. Sie baut Teile von sich ab, damit ihre Pflanzen wachsen können. Sobald die Pflanzen sich über das Jungpflanzenstadium hinaus entwickelt haben, ernähren sie mit ihren zuckerreichen Wurzelausscheidungen die Erde. Die abgestorbenen Pflanzen verstoffwechselt die Erde dann und baut daraus wieder ihren Humus auf. Bei dem Aufbau des Bodenhumus aus den Planzenresten spielt der Mist unserer Kühe und Rinder eine sehr wesentliche Rolle. Deshalb sind sie für uns so unverzichtbar. Ihren Mist kompostieren wir um ihn stabil und bodenverträglich zu machen. Beides zusammen ist unsere Düngung.

Erde

Der Haushalt der Natur ist so großartig und komplex, dass wir erst Teile davon verstehen können. Wir sind darauf angewiesen, dass die Natur das Meiste noch selber macht. Sie braucht Vielfalt und Räume für ihr Leben. Solche Räume schaffen wir durch Bäume, Hecken, blühende Ackerrandstreifen, renaturierte Bäche, Feuchtbiotope. Wir haben Wiesen um die Gewässer angelegt und staffeln die Ernte der Wiesen so, dass immer etwas blüht.

Kontakt

Hofgut Rengoldshausen Landwirtschaft

Fam. Knösel & Fam. Biewer

Rengoldshauser Str. 29

88662 Überlingen

Tel.: +49 (0) 151-20719779