Sommergarten

– ein eigenes Stück Garten bewirtschaften
  • Sie möchten für sich und ihre Familie eigenes Gemüse, Blumen und Kräuter anbauen?
  • Sie sind der Überzeugung daß unsere Nahrungsmittel auf „natürliche“ Weise angebaut gehören?

  • Sie möchten auch ihre Kinder und Enkelkinder Boden, Pflanzen,Wachstum und Fruchten erlebbar machen?

Übergabetermin der Parzellen
voraussichtlich Samstag, 25. April 2020

Beratungstermine am Feld (einmal wöchentlich)
Wochentag wird per Rundmail bekanntgegeben

Bild mit freundlicher Genehmigung der Saisongarten-Initiative tegut/Fulda

Selber gärtnern und ernten im eigenen Garten

auf dem Hofgut Rengoldshausen.

Erstmals im Frühjahr 2020 bietet HOFGUT RENGOLDSHAUSEN Ihnen die Möglichkeit Ihren SOMMERGARTEN zu bewirtschaften. Ein hofnaher Acker wird in ca 40 Parzellen aufgeteilt. Der Boden ist pflanz- und saatfertig für Sie vorbereitet, einschließlich Düngung mit hofeigenem Kompost. Die Hälfte jedes Gartenstücks  wird bereits mit verschiedensten Gemüsearten bepflanzt und eingesät. (u.a. Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Radieschen,…)

So können Sie ab Ende April 2020 ihre Parzelle übernehmen und die restliche Fläche mit Gemüse nach Ihren Vorlieben bestellen. (zB.: Bohnen, Zuchinni, Gurken,…)

Die Sommergärten liegen in Hofnähe und sind jederzeit für die Nutzer zur Pflege und zur Ernte zugänglich. 40qm groß ist die Standardparzelle, eine größere Parzelle (80 qm) ist jederzeit möglich. Die Ernte einer 40qm Parzelle reicht im Durchschnitt aus, um eine Kleinfamilie den Sommer über mit frischem Gemüse zu versorgen. Menschen mit wenig Gartenerfahrung empfehlen wir, sich zunächst an einer kleinen Parzelle zu erproben.

Die Bilder wurden uns mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt von der Saisongarten-Initiative tegut/Fulda, Gärtnerei Sannmann/Hamburg und Saisongarten-Initiative HOFGUT OBERFELD/Darmstadt.

Unser Gärtner steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Ein Gärtner wird mindestens an einem Tag in der Woche im „Sommergarten“ anzutreffen sein und wird Ihnen gerne fachkundige Auskunft geben. Regelmäßige Rundmails mit Infos (was kann wann gesät und gepflanzt werden, wie sind welche Pflanzenschädlinge zu behandeln, etc..) werden an die Teilnehmer verschickt.

Gartenhandgeräte, Rechen, Gießkannen, usw…stehen in ausreichender Menge auf dem Gartenareal zur Verfügung. Auch das Wasser zum Gießen wird von uns bereitgestellt.

Neben dem bereits von uns angepflanzten Gemüse und Blumensorten ist auch noch reichlich Platz für Ihre Wunschpflanzen. Ab Mai werden jede Woche verschiedenste BIO-Jungpflanzen und -Sämereien zur Verfügung gestellt. (Siehe auch „Spielregeln“)

Natürlich können Sie, nach der Ernte einer Gemüsesorte, die freigewordene Fläche für die Neuanpflanzung einer anderen Gemüseart nutzen. Nach der Aberntung im Herbst (ca. Mitte November) werden die Parzellen geräumt und zurückgegeben, damit wir uns um die Herrichtung der Sommergärten für das nächste Jahr kümmern können.

Alle Infos auf einen Blick

Ihr Kostenbeitrag (jährlich)

Standardparzelle

Größe: 40 qm
Preis: 200,00 € inkl. Mwst.

Große Parzelle

Größe: 80 qm
Preis: 390,00 € inkl. Mwst.

Mit Ihrem Kostenbeitrag erwerben Sie das Recht (und die Pflicht), den Sommergarten über die
Vegetationsperiode 2020 zu nutzen, zu pflegen und zu beernten. Alle Ernteprodukte gehören Ihnen.

Anmeldung/Buchung

Hier können Sie sich online direkt anmelden.

Für ein gedeihliches Zusammenarbeiten

„Unsere „Gartenregeln“

Um das Miteinander auf den Sommergärten möglichst reibungslos zu gestalten, gibt es natürlich auch einige „Spielregeln“:

Einhaltung der Demeter-Richtlinien
Die Anbauflächen im Hofgut Rengoldshausen sind vom Demeter-Verband zertifiziert. Alle Parzellengärtner verpflichten sich daher, die Demeter-Richtlinien einzuhalten.
Insbesondere bedeutet das:

  • Verzicht auf leichtlösliche Mineraldünger
    Die Parzellen werden von uns vor dem Saisonstart ausreichend vorbereitet.
    Möchten Sie nachdüngen, erhalten Sie bei uns betriebseignen Kompost.
  • Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel
    Wir beraten Sie zu Möglichkeiten der ökologischen Schädlingsbekämpfung.
  • BIO-Pflanzen und BIO-Saatgut ausschließlich von uns:
    Gemüsejungpflanzen werden von uns aus unserer Gärtnerei zur Verfügung gestellt. Bio-Saatgut wird Ihnen von unserem Gartenbetreuer ausgehändigt. (Kosten sind durch Ihren Kostenbeitrag abgedeckt)
    Dadurch wird sichergestellt, dass nur Bio-zertifizierte Saat und BIO-Jungpflanzen auf die Parzellen gelangen.
ild mit freundlicher Genehmigung  der Saisongarten-Initiative  TEGUT/Fulda

Bild mit freundlicher Genehmigung der Saisongarten-Initiative tegut/Fulda

Bitte halten Sie sich an diese Regeln, sonst gefährden Sie den Bio-Status des gesamten Projekts. Wer gegen diese Regeln verstößt, wird von den Biosommergärten ausgeschlossen und haftet für eventuell auftretende Schäden!

Noch einige Regeln für eine gute Gärtnergemeinschaft

  • Bitte respektieren Sie die Arbeit der anderen Biogärtner. Betreten Sie andere Parzellen nicht ungefragt und entfernen Sie nichts aus anderen Parzellen.
  • Abfall bitte zu Hause entsorgen, für Grünabfälle steht eine Kompostkiste zur Verfügung.
  • Die gemeinschaftlichen Gartengeräte sind nach der Benutzung in sauberem und intaktem Zustand an ihren vorgesehenen Platz zurückzubringen.
  •  Bitte teilen Sie uns eine Beschädigung oder den Verlust so schnell wie möglich per E-Mail mit: sommergarten@rengo.de
  • Es dürfen keine auf Dauer angelegten baulichen Maßnahmen (z. B. Parzellen-Abgrenzungen) errichtet werden.
  • Es darf weder Feuer gemacht noch gegrillt werden.
  • Abdeckvliese nach Gebrauch mit nach Hause nehmen. Die Parzelle bitte zum Saisonende sauber geräumt zurückgeben.
  • Haustiere sind am Feldrand anzuleinen und dürfen nicht mit in den eingezäunten Bereich der Biogärten gebracht werden.
  • Kinder sind ausdrücklich erwünscht in unseren Sommergärten. Den Pflanzen beim Wachsen zuzuschauen und zu erleben, wie sie sich nach und nach entwickeln, ist ein ungeheuer wichtiges Erlebnis für unsere Kinder. Zu erleben, dass Salat, Möhre und Co. nicht aus irgendeiner Fabrik kommen, sondern uns von der Natur geschenkt werden, wir aber auch unseren Teil an Pflege und Fürsorge dafür aufbringen müssen, hilft unseren Kindern, einen Bezug zur Natur aufzubauen und Verantworung zu übernehmen. Hierzu gehört aber auch zu lernen, die Grenzen anderer  zu sehen und anzuerkennen. Halten Sie Ihre Kinder dazu an, auf den Wegen zu bleiben und nicht die Gärten Ihrer Mitgärtner zu betreten.
  •  In Rengo-Sommergärten kann täglich von 6:00 – 21:00 Uhr gegärtnert werden. Bis 21:00 Uhr müssen die Gärten verlassen werden.

Häufige Fragen und Antworten

Kann eine Parzelle nur für ein bis zwei Monate gemietet werden?

Wir vermieten die Gemüse-Parzellen grundsätzlich von Anfang Mai bis Mitte November. Eine teilweise Inanspruchnahme, z.B. von Mai bis Juni, können wir Ihnen nicht empfehlen, weil Sie dann außer Radieschen und Salaten kaum Gemüse ernten würden. Also: Wenn es Ihnen möglich ist, gärtnern Sie mit uns gerne für eine ganze Saison!

Entstehen zusätzliche Kosten?

Nein, es sei denn, Sie möchten ein Kulturschutznetz oder sonstige gärtnerische Bedarfsartikel kaufen.

Kann ich mir eine Parzelle aussuchen?

Leider nicht, die Parzellen werden von uns zugeteilt.

Für wie viele Personen reicht der Ertrag einer Parzelle von 40m² ungefähr?

Für eine Kleinfamilie, z.B. 2  Erwachsene und 1-2 Kinder.

Kann ich auf die Bepflanzung Einfluss nehmen?

Das ist nicht möglich, auf Ihrem Beet befindet sich allerdings eine freie Fläche, die Sie nach eigenen Vorstellungen bepflanzen können.

Zu welchen Zeiten kann ich in meiner Parzelle gärtnern?

Täglich von 6:00 – 21:00 Uhr.

 

Wann und wo findet die gärtnerische Beratung statt?

Die Beratung findet einmal in der Woche auf dem Gartenareal statt, in der Regel bei Übergabe der Jungpflanzen. Exakte Termine  werden per Mail mitgeteilt. 

Was kann ich gegen Schädlinge auf den Pflanzen tun?

Sprechen Sie den Gartenbetreuer an, entweder während der wöchentlichen Sprechstunde oder per E-Mail .(Siehe Kontakte)

 

 

 

Was passiert bei Schädlingsbefall oder sonstigen Problemen, die zu Ertragsausfall führen können?

Wir sorgen dafür, dass unsere Pflanzen gesund sind und die besten Wachstumsbedingungen haben. Allerdings können wir das Wetter nicht beeinflussen. Wenn es regnet, regnet es – manchmal auch zu viel.

Für viele Schädlinge, wie z.B. den Kartoffelkäfer oder den Kohlweißling-Schmetterling, haben wir effektive, garantiert ungiftige Strategien wie Kulturschutznetze, Pfefferminze, Lavendel oder Absammeln. Trotzdem bleibt in der Natur ein Restrisiko und es kann schon mal weniger von einer Sorte Gemüse geben. Nach unseren Erfahrungen ist das aber eher selten. Meistens gleicht es sich aus, weil dann eine andere Sorte sehr viel mehr Ernte abwirft als erwartet. Einen Anspruch auf Ersatz hat ein Parzellen-Mieter allerdings nicht.

 

 

 

Ist der Gemüsegarten für Anfänger geeignet?

Ja! Mindestens10 Gemüse-Sorten haben wir schon für Sie gesät und gepflanzt. An den Beratungstagen zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Garten pflegen, damit Sie viel Ernten. Sie bekommen in den ersten Monaten wöchentlich eine Gemüsepost per E-Mail mit Tipps – hier erfahren Sie alles, was gerade wichtig ist. Zusätzlich können Sie uns per E-Mail jederzeit Fragen stellen. Wir antworten kurzfristig.

 

 

 

 

Wieviel Zeitaufwand muss man für die Pflege des Gemüsegartens einkalkulieren?

Wir empfehlen, zu Anfang zwei bis vier Stunden wöchentlich zu hacken, damit die Naturkräuter die Kulturgemüse nicht einholen. Die Garten- und Bodenpflege ist zu Beginn sehr einfach und erfordert wenig Kraftaufwand.

 

 

 

 

 

Darf ich meine Kinder zum Gärtnern mitbringen?

Es ist unser ausdrücklicher Wunsch, dass Kinder beim Gärtnern mithelfen, Spaß haben und Gemüse und Gartenarbeit kennenlernen. Mit dem Gemüsegarten-Projekt möchten wir alle Menschen von Kindesbeinen an mit dem großen Glück der Gartenarbeit, der Gemüseernte und dem köstlichen Geschmack der verschiedenen Gemüse bekannt machen.

 

 

 

Ist es möglich, das Beet gemeinsam mit Freunden zu bepflanzen?

Selbstverständlich können Sie Ihr Biogarten-Beet auch zusammen mit Ihren Freunden bearbeiten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei.

 

 

 

 

Was passiert, wenn ich zur Übergabe der Parzellen nicht kommen kann?

Ihre Parzelle wird mit einem Schild gekennzeichnet. Kommen Sie bitte zur nächsten Gärtner-Sprechstunde, dann zeigen wir Ihnen alles und weisen Sie ein.

 

 

 

 

 

Was mache ich, wenn ich in Urlaub fahre oder aus anderen Gründen nicht einmal pro Woche kommen kann?

Sprechen Sie einen Gartennachbar an ob er Ihre Pflanzen während Ihre Abwesenheit auch mal mit einem Schluck Wasser versorgen kann. Oder in Ihrem Bekanntenkreis findet sich ein interessierter Urlaubsvertreter.

 

 

 

 

 

 

Sind Hunde erlaubt?

Innerhalb der Biogärten sind keine Tiere erlaubt! Ein Hund kann vor den Gärten in der Nähe des Tores angebunden werden, wenn er Parzellen-Mieter nicht beim Betreten der Gärten hindert.

 

 

 

Wie finde ich meine Parzelle?

Jede Parzelle wird mit Ihrem Namen oder mit dem Parzellen-Namen, den Sie bei der Anmeldung angegeben haben, gekennzeichnet.

Sind Parkplätze vorhanden?

Ja, in unmittelbarer Nähe.

 

 

Gibt es Toiletten vor Ort?

Ja, ein ökologisch korrektes Kompostklo.

 

Inhaltsbereich

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite, um Inhalte einzufügen.

Kontakt

Gärtnerische Betreuung: Geert Neyrinck

Tel. 0172 – 8847034

Mail: sommergarten@rengo.de