Die Anfänge

Schon seit alters her gab es in Rengoldshausen einen Bauerngarten mit Gemüse und Blumen. Nach dem 2. Weltkrieg kam mit Herrn Rupflin ein Gärtner auf den Hof. Bald erweiterte sich sein Gemüse- und Zierpflanzenanbau, Gewächshäuser wurden gebaut, ein ab Hof Verkauf wurde eingerichtet, und auf dem Überlinger Wochenmarkt konnten Rengoldshauser Produkte verkauft werden.

1987 übergab die Familie Rupflin die Gärtnerei an die der "Gesellschaft zur Förderung der Jugend durch die Landwirtschaft". Die Pionierfamilien Neyrinck und Kipphahn entwickelten die Gärtnerei, ermöglicht durch gesteigerte Nachfrage, zu einer reinen Gemüsegärtnerei. Nachdem Familie Kipphahn die Gärtnerei verlassen hatte, kam 1997 Familie Willasch in die Gärtnerei nach Rengoldshausen.

Von 1987 bis heute konnte die Anbaufläche der Gärtnerei von ursprünglich 1,5 ha auf 30 ha erweitert werden.